Google+

Freitag, 21. Juni 2013

Schmuck-Displays DIY / Teil 2


Hallo, ihr Lieben!

Heute gibt es den zweiten Teil der Schmuck-Displays.
Das Augenmerk liegt hier auf Ketten. 
Für Ketten gibt es so wahnsinnig viele Austellungsmöglichkeiten, dass es für einen eigenen Beitrag gereicht hat. Es sind auch heute wieder ganz tolle DIY-Anleitungen dabei.
Viel Spaß beim Lesen und Nachbauen! :)




Rahmen & Aufsteller

Egal ob groß oder klein, einfach oder verschnörkelt, Rahmen sind eine tolle Möglichkeit seine Schmuckstücke in einem, wortwörtlich, schönen Rahmen zu Präsentieren.
Rahmen sind sehr leicht und günstig zu bekommen und es gibt eine wahnsinnig große Auswahl an Größen, Farben und Stilen. Entweder man kauft Neue, oder sucht im Internet, auf dem Flohmarkt oder in Kleinanzeigen nach gebrauchten Rahmen, die man dann mit ein wenig Arbeit und geringen Kosten einfach seinen Bedürfnissen anpasst.

Ich habe vor 14 Tagen einen alten, verschnörkelten Rahmen auf dem Flohmarkt ergattert und gerade mal 4 Euro dafür bezahlt. ;) Ich werde ihn abschleifen und anschließend weiß Lackieren, den Hintergrund wahrscheinlich mit einer Korkplatte verblenden. Mal schauen, was mir so einfällt. Wenn er fertig ist, stelle ich davon mal ein Vorher-Nachher Foto ein. ;)




Ständer & Bäume

Schmuckbäume lassen sich mit wenig Aufwand und geringen Kosten selbst herstellen und den eigenen Bedürfnissen, Größe, Form, Farbe usw. leicht anpassen.

Die Idee Nr. 3 finde ich wahnsinnig toll! Es handelt sich bei diesen Ständern tatsächlich um alte Stand-Aschenbecher! Mal ganz ehrlich... sowas hab ich noch nie gesehen! :)
Diese Stand-Aschenbecher sind mit Sicherheit nicht sehr leicht und günstig zu bekommen, aber ich wollte damit einfach mal zeigen, dass es wirklich auch ganz ungewöhnliche Gegenstände gibt, mit denen
man seinen Schmuck präsentieren kann.

1. Tutorial   2. Tutorial
3. Idee  4. Tutorial


Büsten

Büsten gibt es zwar auch im Handel schon recht günstig, aber leider nur in Standard-Größen und-Farben. Wer es individuell mag, der muss selbst ran! ;)  Der Aufwand und die Kosten halten sich aber in Grenzen und sie sind leicht nachzubauen. Der Vorteil von Büsten aus Pappe zB. liegt auf der Hand. Sie sind leicht, faltbar und nehmen wenig Platz beim Transport ein. Mit ein wenig Farbe, Stoff oder Papier lassen sie sich schnell und einfach verschönern. Man kann sie auch ohne weiteres in der Größe und Form anpassen.

Ich habe bisher 3 weiße Büsten aus Kunstleder (im Handel gekauft) verwendet. Die sind zwar schön um  Produktfotos zu machen, nehmen aber beim Transport gleich mal die Hälfte des Platzes in einem mittleren Koffer ein. Und genau aus diesem Grund werde ich mir für die kommenden Märkte faltbare Büsten aus Pappe bauen.

1. Tutorial  2. Tutorial  3. Tutorial 
4. Tutorial  5. Tutorial  6. Idee
7. Tutorial

Das war es leider schon mit den Beiträgen zum Thema Verpackungen und Displays.
Ich hoffe, ich konnte euch einen schönen Einblick in die Welt der Verpackungen und Displays gewähren und eure Fantasie ein wenig anregen.
Bei mir hat es auf jeden Fall funktioniert! ;) Ich habe ein paar tolle Ideen und Anregungen für mich und meine Produkte mitnehmen können und freue mich schon wahnsinnig aufs Nachbauen.:))
Ich werde bei Gelegenheit mal ein paar Fotos von meinen Verpackungen und Displays machen und hier auf meinem Blog zeigen.

Kommentare:

  1. WoW, was für ein wunderschöner Blog!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anke!

      Vielen Dank für das Kompliment, welches ich auch direkt an dich und deinen Blog zurückgebe! :)
      Deine Tutorials sind wirklich ganz toll geschreiben und ich muss gestehen, dass ich ab und an auch mal was Nachlesen muss, weil ich etwas nicht ganz kapiere. ;) Da sind deine Tutorials wirklich eine große Hilfe.

      LG Christine

      Löschen

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...